AGB’s für Käufer               AGB’s für Verkäufer           

Richtlinien Zahlungsabwicklung (Stripe)

 

Richtlinien Zahlungsabwicklung auf Zoredo. ®de (Inh. Steven Reichardt – Potsdamer Str. 48a – 14558 Nuthetal / Deutschland als Betreiber der Online-Plattform Zoredo® – nachstehend Zoredo genannt)

Für die Zahlungsabwicklung auf Zoredo.de nutzen wir einen Drittanbieter „Stripe“, sofern der jeweilige Verkäufer eine Anbindung zu Stripe vorgenommen hat, um die automatisierte Zahlungsabwicklung zwischen Käufer und Verkäufern zu gewährleisten. Die Zahlungsabwicklungen auf Zoredo über Stripe können über Kreditkarte, Debitkarte, Klarna (wenn verfügbar), Zoredo-Gutschein, Giropay, Sofortüberweisung, Apple Pay (wenn verfügbar) und Google Pay (wenn verfügbar) vorgenommen werden.

  1. Anforderungen für Gewerbliche Verkäufer.

    Um als Verkäufer auf Zoredo handeln zu können, müssen sie entweder ein vorhandenes Stripe Konto (Standard) mit Zoredo verknüpfen (Verknüpfung folgt in Ihrem Dashboard unter Einstellungen, Punkt Zahlungen).
    Sollten Sie kein Standard Konto auf Stripe haben, haben Sie als zweite Möglichkeit ein Express-Konto von Stripe über Zoredo anlegen zu lassen. Dieses Express-Konto wird ebenfalls über Ihr Dashboard angelegt und verknüpft damit eine Autorisierung stattfinden kann. Zoredo behält sich das Recht vor bei der Express Konto Lösung über Stripe eine Schufa bzw. Liquiditäts-Überprüfung vorzunehmen und ggf. abzulehnen. Bei einen Standard-Konto liegt die Verwaltung beim Verkäufer. Bei einen Express-Konto hat der Verkäufer ein eingeschränkten Zugriff, da die Verwaltungsmöglichkeit über das Zoredo Dashboard durchgeführt werden.

    Die Zahlungsabwicklung auf Zoredo ist nur für gewerbliche Verkäufer verfügbar, die mindestens 18 Jahre alt sind, sich für ein Zahlkonto bei Stripe über Zoredo registrieren oder autorisieren und genehmigen lassen. Zahlungsabwicklung auf Zoredo ist derzeit für Verkäufer in diesen Ländern verfügbar: Deutschland und Österreich

  2. Auszahlungs-Bedingungen

    Wenn die Zahlung des Käufers eingegangen ist, werden Sie benachrichtigt und gebeten, den verkauften Artikel innerhalb ihrer angegebenen Bearbeitungszeit mit Sendungsverfolgung zu versenden, bzw. zur Abholung bereitzustellen. Der Zeitpunkt Ihrer Auszahlung hängt davon ab, wann der gekaufte Artikel beim Käufer im Empfang genommen wurde.
    Der Verkaufserlös wird nach 14 Tagen zur Auszahlung freigegeben. Die Auszahlung erfolgt immer auf den darauffolgenden Montag ab der Freigabe des Verkaufserlöses. Sondervereinbarungen zum Auszahlungszyklus können nach Rücksprache mit unserem Kundenservice individuell angepasst werden, wenn in Ihrem Konto verifizierte Käufe bereits stattgefunden haben.
    Hinweis: Sollte der Verkäufer keine Sendungsnummer hinterlegen oder diese nicht korrekt sein um den Versandstatus überprüfen zu können, kann die Auszahlung sich auf bis zu 30 Tage verzögern.

Sofern keine verifizierte Zahlungsmethode hinterlegt wird bzw. Autorisierung auf Zoredo mit Stripe durchgeführt wird oder im Nachhinein die Verknüpfung aufgehoben wird, werden alle Verkaufserlöse auf das Zoredo Marktplatz Konto von Stripe gutgeschrieben. Der Betrag wird dann den Verkäufer nach 30 Tagen ab Datum des Verkaufes, per Banküberweisung auf sein hinterlegtes Bankkonto auf Zoredo überwiesen.

Sollte der Verkäufer nicht innerhalb des angegebenen Bearbeitungszeitraum die Ware mit Sendungsnummer versenden, hat Zoredo die Möglichkeit den Betrag dem Kunden über das vorhandene Stripe-Konto Standard oder Express eine Rückbuchung zu veranlassen und dem Kunden den Betrag gutzuschreiben

Sollte der Verkäufer bei einer Käuferschutzanfrage bzw. Rückerstattung-Anforderung ab Erhalt der Rücksendung der Ware nicht innerhalb von 3 Werktagen aktiv werden, kann die Rückbuchung durch Zoredo über das vorhandene Stripe-Konto Standard oder Express veranlasst werden. (siehe Gebührenübersicht)
In jeden Fall folgt eine Rückbuchung bei Verdacht von Betrug, Manipulationen, Zugriff durch eine dritte nicht autorisierte Person oder Verdacht auf Geldwäsche.

  1. Drittanbieterdienste
    a) Zoredo lässt durch den Drittanbieter „Stripe“ die verschiedenen Zahlungsabwicklungen auf Identitätsverifizierung, Betrugsanalyse und Kartenbearbeitung und Erfüllung gesetzlicher Auflagen überprüfen. Zoredo arbeitet mit Stripe und den unterliegenden Drittanbietern von Stripe (Die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Stripe klicken sie hier) wie Klarna, Google Pay, Apple Pay und anderen lizenzierten Zahlungsabwicklern zusammen, um Kartenzahlungen und sonstige Zahlungen zu ermöglichen.

     

    b) Sollte eine Rückbuchung nicht möglich sein auf Grund eines nicht gedeckten Stripe Zahlkonto, hat Zoredo das Recht den geforderten Betrag bzw. Ruckbuchungsbetrag vom hinterlegten Konto des Verkäufers auf Grund der Erteilung des SEPA Lastschrifteinzugsverfahren den Betrag vom Konto einzuziehen. Über den Lastschrifteneinzug wird der Verkäufer über seine hinterlegte E-Mail-Adresse informiert

    c) Zoredo kann diesen Drittanbietern persönliche oder transaktionsbezogene Informationen mitteilen, die für die Bearbeitung von Zahlungen notwendig sind.

    d) Zoredo-Gutscheine unterliegen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB’S).

    e) Wenn der Verkäufer einen Drittanbieterdienst nutzt, ist der Verkäufer möglicherweise auch an eine Vereinbarung mit dem Drittanbieter gebunden.

    f) Sobald Zoredo einen Hinweis erhält, dass der Verkäufer durch Inhalte oder Aktivitäten seines Shops Dienstleistungsvereinbarungen von Dritten verletzt werden, können wir nach unserem alleinigen Ermessen Maßnahmen gegen das Konto des Verkäufers ergreifen, um die Richtlinien solcher Dritten zu schützen. Solche Maßnahmen können z.B. im Entfernen von Artikeln aus seinem Shop, im Stornieren von Transaktionen, im vorübergehenden Sperren seines Verkäuferaccounts oder im Entfernen bestimmter Zahlungsmethoden bestehen.

  2. Transaktions-Gebühren

    Die Transfergebühren betragen pro Transaktion 1,4 % plus 0,30€. Bei Rückbuchungen oder Erstattungen werden die erstmals erhobenen Gebühren von 1,4% plus 0,30€ pro Transaktion nicht wieder gutgeschrieben laut den Bestimmungen von Stripe (Die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Stripe klicken sie hier).
    Die Auszahlung vom Express-Konto zum hinterlegten Bankkonto beträgt die Gebühr pro Auszahlungszyklus 0,25% plus 0,10€.
    Die Auszahlung auf das hinterlegte Stripe Standart Konto ist kostenfrei und unterliegt der weiteren Auszahlung zum hinterlegten Konto den Bestimmungen von Stripe (Die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Stripe klicken sie hier).
    Sollten Rückbuchungskosten entstehen auf Grund eines nicht gedeckten Stripe Standart- oder Express-Konto, gehen die Kosten zu Lasten des entsprechenden Verkäufers (Die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Stripe klicken sie hier und Gebührenübersicht Zoredo)

  3. Aufhebung der Verknüpfung zum Stripe Payments (Standard oder Express Konto)

    Die Verknüpfung der Zahlungsabwicklung zwischen Zoredo und Stripe kann jederzeit durch Anklicken im Dashboard „Verbindung trennen“ unter Zahlungseinstellungen entfernt werden. Sollte die Verknüpfung aufgehoben werden, werden alle aktuellen und folgenden Transaktionen dem Konto von Zoredo Marktplatz auf Stripe gutgeschrieben. Der Betrag wird dann den Verkäufer per Banküberweisung auf sein hinterlegtes Bankkonto auf Zoredo überwiesen.

  4. Zoredos Rechte und Pflichten

Die Zahlungsabwicklung über den Drittanbieter „Stripe“ auf Zoredo, kann von uns jederzeit ohne Begründung geändert, angepasst oder eingestellt werden.

Damit wir aus Sicherheitsgründen garantieren können, können wir Transaktionslimits für Käufer und Verkäufer festlegen. Wir können beispielsweise den Wert von Transaktionen, Übertragungen oder Anpassungen oder den Gesamtwert aller Transaktionen, Übertragungen oder Anpassungen in einem bestimmten Zeitraum begrenzen. Wir können auch die Anzahl der Transaktionen pro Tag oder innerhalb eines anderen Zeitraums begrenzen.
Wir übernehmen keine Verantwortung gegenüber einem Verkäufer, wenn wir eine Transaktion, Übertragung oder Anpassung nicht bearbeiten, die ein von uns festgelegtes Limit überschreiten würde oder wir einem Käufer erlauben, eine Transaktion zu stornieren.
Zoredo kann die Zahlungsabwicklung auf Zoredo jeder Person jederzeit aus beliebigen Gründen verweigern.
Zoredo behält sich das Recht vor, Transaktionen abzulehnen, die wir für hoch riskant bzw. betrügerisch halten.

Wenn trotz der Risikoermittlung von Stripe, Zoredo die Zahlung risikohaft bzw. betrügerisch vorkommt, informiert Zoredo den Verkäufer über die risikobehaftete Zahlung, damit der Verkäufer mit der Versendung der Ware wartet. Sollte der Verkäufer bereits die Ware versendet haben, muss er sich an das entsprechende Versanddienstleistungsunternehmen wenden, um die Ware für die Auslieferung zu blockieren.

Zoredo bewahrt Aufzeichnungen über Transaktionen mit Zahlungsabwicklung auf Zoredo auf und leitet sichere Daten, wie Kreditkartennummern oder Bankdaten, nicht an Verkäufer weiter. Verkäufer erhalten nur Versandinformationen und bestimmte Kontoinformationen des Käufers, die sie für die Ausführung der Bestellung benötigen. In den DSGVO Datenschutzrichtlinien von Zoredo wird im Einzelnen erläutert, wie Zoredo mit Nutzerinformationen umgeht.
Verkäufer werden über Ihr Benachrichtigungstool im Dashboard über jede Transaktion oder jedwede andere für Zahlungsabwicklung auf Zoredo relevanten Informationen informiert.

  1. Rechte und Pflichten des Verkäufers

Lebt der Verkäufer in einem Land, in dem die Zahlungsabwicklung von Stripe auf Zoredo verfügbar ist, ist der Verkäufer verpflichtet, sich für Zahlungsabwicklung auf Zoredo über Stripe zu verknüpfen, sofern Zoredo nach eigenem Ermessen nichts anderes bestimmt. Bei der Verwendung der Zahlungsabwicklung auf Zoredo werden im Bezahlvorgang (Kasse) folgende Zahlungsmethoden angeboten, autorisierte Kredit- oder Debitkarten-Transaktionen, Klarna (wenn verfügbar), Sofortüberweisung, Giropay, Apple Pay (wenn verfügbar) und Google Pay (wenn verfügbar.

Verkäufer verpflichten sich, Streitigkeiten mit Käufern direkt oder mit Unterstützung der Streitverwaltungs- und Erstattungswerkzeuge in seinem Dashboard die auf Zoredo verfügbar sind, gemäß der Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Zoredo (für Verkäufer) zu richten. Wenn eine Streitigkeit an Zoredos Kundenservice weitergeleitet wird, behält sich Zoredo das Recht vor, eine Erstattung an einen Käufer vorzunehmen, wenn befunden wird, dass eine Transaktion gegen Zoredos Richtlinien verstoßen hat.

Sollte eine Rückerstattung über Stripe nicht mehr möglich sein, ist der Verkäufer verpflichtet die Rückzahlungen an den Käufer über eine andere nachweisbare Zahlungsmethode durchzuführen, anderenfalls ist Zoredo berechtigt den Betrag vom hinterlegten Konto einzuziehen und dem Kunden den Betrag gutzuschreiben, die dabei anfallenden Gebühren entnehmen sie der Gebührenübersicht.

Der Verkäufer hat für Rückbuchungen bzw. Rückerstattungen für eine ausreichende Deckung auf sein Stripe Standard Konto zu sorgen. Für die ausreichende Deckung auf seinen Express Konto hat Zoredo das Recht den entsprechenden Betrag vom hinterlegten Konto einzuziehen, um eine ausreichende Deckung für eine Rückbuchung bzw. Rückerstattung zu gewährleisten.

Rückerstattungen über Zoredo an den Käufer erfolgen über die ursprüngliche Zahlungsmethode, wenn dies nicht möglich ist, wird ein Zoredo-Gutschein ausgestellt oder der Käufer stellt eine andere Rückerstattungsmethode bereit.

Hinweis: Der Verkäufer hat zu berücksichtigen, dass seine Bank oder sein Kartenanbieter für auf Zoredo abgewickelte Transaktionen zusätzliche Gebühren erheben können (einschließlich Gebühren für grenzüberschreitende Nutzung). Diese Gebühren werden nicht von Zoredo erhoben und sie liegen im Ermessen der Bank vom Verkäufer. Um weitere Einzelheiten, wie z.B. Gebühren zu erfahren, muss der Verkäufer seine Bank kontaktieren.

Stand 04.12.2020